Blumenindustrie Statistiken und Jobaussichten

Die Blumenbranche befindet sich im Wandel. Mit ihrer Fähigkeit, in großen Mengen einzukaufen und ihre Konkurrenten zu unterbieten, waren und sind Supermarktketten eine ernsthafte Bedrohung für traditionelle Floristen. Das Internet nimmt einen immer größeren Teil des Umsatzes ein und zwingt bestehende Geschäfte, ihre Aktivitäten ins Internet zu verlagern. Floristen ihre Türen zu schließen. Im Allgemeinen wirken sich die oben genannten Faktoren auf die Branche in der gesamten entwickelten Welt aus.

Obwohl diese Informationen düster klingen mögen, ist das Positive daran, dass diejenigen, die wissen, wie man mit dem Internet umgeht, in den kommenden Jahren gut verdienen können, und mit einer alternden Belegschaft stehen einige Länder wie Großbritannien vor einem Mangel an erfahrenen Arbeitskräften.

Für spezifische Statistiken der Blumenindustrie und Daten zu den Beschäftigungsaussichten lesen Sie weiter als Der Floristenführer präsentiert hier Daten für Australien, Kanada, Großbritannien und die Vereinigten Staaten.

Australien


Statistiken und Ausblick für die Blumenindustrie

IBISWorld schätzt den Wert der Blumenindustrie in Australien auf $826 Millionen. Es gibt 2498 Unternehmen in der Branche, und 5770 Menschen sind beschäftigt. Es ist eine Branche, die Stabilität, aber nicht unbedingt Wachstum sieht - IBISWorld gibt an, dass durchschnittliches Branchenwachstum von 2014-2019 betrug 0,6%.

Ziegelstein- und Mörtel-Blumenläden scheinen sich in Australien einfach zu halten, aber Online-Blumenläden sind gewachsen 5,1% im Zeitraum zwischen 2015 und 2020. Das gestiegene Verbrauchervertrauen und die zunehmende Vertrautheit mit dem Online-Einkauf waren ein wichtiger Faktor für die Entwicklung der Online-Blumenindustrie, die heute einen Wert von $257 Millionen hat. Sie umfasst 745 Unternehmen und beschäftigt 1727 Mitarbeiter.

Florist Job Statistik und Ausblick

Das australische Industry and Skills Committee stellt fest, dass das Beschäftigungsniveau "seit dem Jahr 2000 schwankt." Nach seinen Datenerreicht die Branche 2019 ein Beschäftigungsniveau von 7500 Personen und wird bis 2024 voraussichtlich auf 7800 ansteigen. Sie betonen die Bedeutung der "digitalen Technologieausbildung" für diejenigen, die in die Branche einsteigen wollen.

Die Website Job Outlook der australischen Regierung bietet außerdem sieht zukünftiges Jobwachstum als stabil an. Die Art der verfügbaren Jobs könnte jedoch fließend sein. Job Outlook berichtet, dass 48% der Floristen in Vollzeit arbeiten. Die Publikation des Australia's Retail and Personal Services Council über Branchenentwicklungen und Herausforderungen am Arbeitsplatz sagt, dass die Mehrheit der Blumenläden "inhabergeführt ist, wobei die Mehrheit der Inhaber 'hands on' ist und durchschnittlich drei Mitarbeiter beschäftigt."

Sie stellen jedoch auch fest, dass Floristen heute weniger auf das Tagesgeschäft und mehr auf Veranstaltungen angewiesen sind. Sie nutzen daher Aushilfskräfte und verfügen in der Regel über einen Pool von Mitarbeitern, auf den sie zurückgreifen können, um die Nachfrage an stark frequentierten Feiertagen wie dem Valentinstag zu decken.

Kanada


Statistiken und Ausblick für die Blumenindustrie

Laut IBISWorld sind Blumen eine $673 Millionen Industrie in Kanada. Die Daten zitieren 3129 Unternehmen und 6936 Beschäftigte. Wie in vielen anderen Ländern ist auch in Kanada ein Rückgang der Schnittblumenindustrie zu verzeichnen. Im Zeitraum von 2014-2019 meldete IBISWorld durchschnittliches Branchenwachstum von -1,9%.

Die Trends in Kanada neigen dazu, den USA zu folgen, deren Blumenindustrie ebenfalls einen großen Wandel in der Art und Weise durchläuft, wie die Dinge gemacht werden. Es wird erwartet, dass der stationäre Handel zunehmend dem Druck größerer Konkurrenten wie Supermärkten und der neuen kulturellen Bequemlichkeit, Blumen online zu bestellen, anstatt sie in einem Geschäft zu kaufen, ausgesetzt sein wird.

Florist Job Statistik und Ausblick

Statistik Kanada berichtet, dass Floristen zu niedrigen Mitarbeiterzahlen neigen. Nach ihren Daten, die 3.039 Blumengeschäfte erfassen, sind 66,6% der Blumengeschäfte als "Mikro"-Unternehmen mit 1-4 Mitarbeitern klassifiziert. 33,3% sind kleine Unternehmen mit 5-99 Mitarbeitern, und nur .1% der Blumengeschäfte zählen als mittlere Unternehmen mit 100-499 Mitarbeitern. 1.638 Betriebe waren Arbeitgeber, während 1.401 entweder keine Mitarbeiter beschäftigten oder unbestimmt waren.

Jared Lindzon von The Globe and Mail berichtet, dass neue Floristen können mit niedrigeren Löhnen rechnenin der Regel $14-$15 pro Stunde. Supermärkte zahlen tendenziell mehr, nämlich $16-$18 pro Stunde, und Manager von Blumengeschäften in Supermärkten verdienen tendenziell zwischen $22 und $24 pro Stunde.

Die höheren Löhne und Arbeitsmöglichkeiten, die Supermärkte bieten, könnten neue Floristen von den traditionellen Arbeitsplätzen in Blumenläden ablenken. Die Anzahl der Stellen für Floristen und die Art der angebotenen Gehälter variieren stark je nach Provinz/Territorium und sind in den großen städtischen Zentren höher.

Das Vereinigte Königreich


Statistiken und Ausblick für die Blumenindustrie

IBISWorld setzt den finanziellen Wert der Industrie auf 1 Milliarde Pfund. Laut den Daten gibt es in Großbritannien 14.178 Blumengeschäfte, die 20.751 Mitarbeiter beschäftigen. Die Blumenbranche blieb in den letzten 5 Jahren relativ stabil, das Branchenwachstum lag bei 0,8%.

IBISWorld stellt fest, dass Supermärkte im Moment die größte Herausforderung für die Branche sind, da sie als einfachere und kostengünstigere Quelle für Blumen angesehen werden. Dennoch wird erwartet, dass "spezialisierte Blumenhändler" in den nächsten Jahren weiterhin gut abschneiden werden, da für besondere Anlässe wie z.B. Hochzeiten besondere Arrangement-Fähigkeiten erforderlich sind.

Florist Job Statistik und Ausblick

Der nationale Karriereservice gibt an, dass Floristen eine große Bandbreite an Gehältern verdienenvon £10.750 bis £20.000. Careersmart.org stimmt zu, unter Angabe eines durchschnittlichen Gehalts von £18.771, oder £12,41 pro Stunde. Ihre Daten ergaben, dass 26,3% der Floristen Vollzeitbeschäftigte waren, 53,3% waren Teilzeitbeschäftigte und 20,4% waren selbständig. Der National Career Service fand heraus, dass Floristen durchschnittlich 28-30 Stunden pro Woche arbeiteten.

Gehälter und Arbeitsmöglichkeiten variieren je nach Region - London hat die höchsten Gehälter und die größte Anzahl an Floristen, während kleinere städtische Zentren und ländliche Gebiete im Allgemeinen niedrigere Gehälter und weniger Arbeitsplätze bieten.

Die Vereinigten Staaten


Statistiken und Ausblick für die Blumenindustrie

Insgesamt sind Blumen in den USA ein großes Geschäft. Laut IBISWorld sind Blumen eine $7-Milliarden-Industrie mit 32, 370 Unternehmen und 74, 787 Beschäftigten. Wie die anderen hier aufgeführten Länder befindet sich die Blumenindustrie jedoch in einer Flaute. IBISWorld berichtet von einem durchschnittliches Branchenwachstum von -1,8% von 2014-2019. Sie nennen Discount-Online-Blumen und Supermärkte als die 2 größten Ursachen für die Schrumpfung der Branche.

Im Gegensatz dazu berichtet IBISWorld für den gleichen Zeitraum, dass Online-Blumenläden sind gewachsen 11,8%. Die Online-Industrie hat einen Wert von ca. $5 Mrd., es gibt 230 Unternehmen und 4962 Beschäftigte.

Florist Job Statistik und Ausblick

Nach 2019 Daten vom Bureau of Labor Statistics beträgt der Medianlohn für einen Floristen $28.040; das entspricht $13,48 pro Stunde. 24% der Beschäftigten in der Branche sind selbstständig, 49% arbeiten für Floristen und 11% für "Lebensmittel- und Getränkemärkte". Die Anzahl der Arbeitsplätze und die Höhe der Löhne sind je nach Region sehr unterschiedlich, wobei größere städtische Zentren in der Regel höhere Löhne und mehr Beschäftigungsmöglichkeiten bieten.

Die Jobprognose für Blumendesigner in den USA ist nicht rosig. Das Bureau of Labor Statistics sagt, dass es im Jahr 2018 55.000 Arbeitsplätze gab, aber dass die Beschäftigung von 2018 bis 2028 um 14% fallen würde. Das ist ein Beschäftigungsrückgang von 7600 Personen. Sie erwarten auch, dass die Anzahl der Blumenläden abnehmen wird, da die Kunden zu mehr Online-Käufen übergehen. Das Bureau warnt die Interessenten der Branche dass diejenigen "mit einer formalen Ausbildung in Blumendesign bessere Aussichten haben werden".

Bildnachweis: Krisztina Papp

Einen Kommentar hinterlassen

Der Floristenführer